Fertiges Granulat am Sprühturm

Produkt- und Prozess­ent­wick­lung

Ob Grob-, Fein- oder technische Keramik – das Keramikinstitut unterstützt Sie mit seiner Anwenderforschung bei der Entwicklung von Produkten und Fertigungstechnologien.

Entwicklung und Optimierung keramischer Massen, Erzeugnisse und Technologien

Mit genau auf die Verhältnisse bei industriellen Auftraggebern zugeschnittenen, praktischen Modellversuchen hilft das Keramik-Institut, Praxisfragen keramischer Produktionsprozesse zu beantworten. Hierzu steht ein Anlagenpark bereit, der es erlaubt, Herstellungsprozesse für Produkte aus den wichtigsten keramischen Werkstoffsystemen im Technikumsmaßstab abzubilden. Er erlaubt insbesondere die Entwicklung optimaler Herstellungstechnologien – im Sinne bester Bauteileigenschaften, sparsamen Materialeinsatzes und effizienter Prozesse. Durchgeführt werden die Untersuchungen von ausgewiesenen Technologie- und Prozessexperten.


Praxisnahe Untersuchungen

  • Bewertung bestehender Massen
  • Rohstoff-Substitution
  • Optimierung der Massezusammensetzung
  • Entwicklung optimaler Herstellungstechnologien
  • Musterserienfertigung im Technikumsmaßstab

Untersuchbare keramische Werkstoffsysteme

  • Porzellan (Hart-, Sanitär-, Elektroporzellan)
  • Steinzeug, Vitreous China
  • Steingut
  • Grobkeramik
  • Feuerfest
  • Aluminiumoxidkeramik
  • Zirkonoxidkeramik
  • Zinkoxidkeramik
  • Titanoxidkeramik
  • Steatit-, Mullit- und Cordieritmassen

Verfügbare Anlagentechnik (Auswahl)

Zerkleinern Backenbrecher, Feinwalzwerk, Trommelmühlen, Scheibenschwingmühle (WC), Scheibenmühle, Schlagstiftmühle, Kugelmühlen, Ringspaltmühlen
Mischen Eirich-Mischer, 5 bis 400 Liter, Doppelwellenmischer, 5 bis 70 Liter
Granulieren Sprühtrockner ZT 50
Plastifizieren Diverse Eirich-Mischer (5l…400l), Kneter 20l (Fabr. Linde)
Trockenpressen Uniaxialpresse (160 t), Isostatikpresse (max. 1.700 bar)
Extrudieren Vakuumstrangpresse (Fabr. Netzsch, Händle, Kema), Kolbenpresse
Gießformgebung Normalguss und Druckguss (Druckgussanlage DG 80, Fabr. Dorst)
Trocknen Klimatrockner (Fabr. Weiss), diverse Labortrockner
Sintern Kammeröfen (Gas, bis 1.600°C), Fliesen-Hochgeschwindigkeitsofen (elektr.), Gradientenofen (elektr.), diverse Muffelöfen (elektr., bis 1.750 °C)
Sonstiges Autoklav (bis 40 bar), Magnetabscheider ERIEZ (nass und trocken), Kammerfilterpresse

Kontakt

M. Eng. Nicole Wagler
+49 (0)3521/463-541

Kontakt

Dipl.-Ing. Kerstin Hohlfeld
+49 (0)3521/463-545

Entwicklung und Musterfertigung von Hochleistungskeramik

Für Hochleistungskeramik bietet das Keramikinstitut ein Paket ausgewählter, spezieller Leistungen an. Auch hier liegt der Schwerpunkt bei Fragen der Produktionspraxis. Das Angebot reicht von der Bauteilentwicklung bis hin zur Überführung in die Musterserienfertigung.


Leistungsangebot Hochleistungskeramik

  • Bauteilentwicklung für spezielle Anwendungen
  • Technologieentwicklung zur Herstellung von Bauteilen
  • Erprobung der Fertigungstechnologie im Technikumsmaßstab
  • Herstellung von Prototypen und Kleinserien im Technikumsmaßstab
  • Überführung in die Großserienfertigung

Werkstoffangebot Hochleistungskeramik (Bezeichnungen nach DIN EN 60672):

  • Tonerdeporzellan (C 120, C 130)
  • Steatit (C 220)
  • Titandioxid (C 330)
  • Cordierit (C 410, C 520)
  • Mullitkeramik (C 620)
  • Aluminiumoxid (C 780, C 786, C 795, C 7 99)
  • Zirkonoxid (teilstabilisiert, PSZ)
  • Yttriumoxid

Verfügbare Anlagentechnik Hochleistungskeramik

Mischen Eirich-Mischer R05 T, R14 D
Granulieren Sprühtrockner ZT 50
Plastifizieren Eirich-Mischer, Kneter 20l (Fabr. Linde)
Trockenpressen 160t-Presse (Fabr. Raster), Isostatikpresse (max. 1700 bar)
Extrudieren Vakuumstrangpresse PVZQRG 8a (Pressdruck max. 100bar, Fabr. Händle)
Gießformgebung Normalguss und Druckguss (Druckgussanlage DG 80, Fabr. Dorst)
Trocknen Klimatrockner (Fabr. Weiss),
Sintern Kammeröfen bis 1700°C

Kontakt

Dipl.-Ing. Michael Teichgräber
+49 (0)3521/463-532

SCR-Katalysatoren zur Abgasreinigung (Rauchgasentstickung)

Das Keramik-Institut bietet die stoffliche und technologische Entwicklung von monolithischen SCR-Katalysatoren für die Abgasreinigung (Diesel-PKW), sowie Rauchgasentstickung (Kraftwerke, Biogas, Abfallverbrennung) an.


Die Abbildung zeigt das Musterstück eines im Keramikinstitut entwickelten SCR-Katalysators mit dem Querschnitt 50 x 50 mm und einer Zelldichte 400 cpsi für den Einsatz in einem Diesel-LKW.


Das Keramik-Institut konzentriert sich auf die Entwicklung keramischer Wabenkörper sowohl für Vollkatalysatoren, als auch für Substrate (Träger-Waben) für beschichtete Katalysatoren. Dies umfasst die technologischen Schritte

  • Masseaufbereitung und Herstellung einer formbaren Masse mittels Intensivmischer und Doppelwellenkneter
  • Imprägnierung von pulverförmigen Trägermaterial mit katalytisch aktiver Substanz aus der Lösung bzw. nachträgliche Beschichtung der gebrannten Wabe
  • Herstellung von Waben (z.B.50 x 50 mm, andere Formate möglich) mit Zelldichten von 10 bis 400 cpsi (= channel per square inch)
  • Trocknung und Brennen der Waben

Die eingehende Charakterisierung und Optimierung der Wabenkörper geschieht durch folgende analytischen Methoden

  • keramtechnologische Charakterisierung
  • chemische und physikalische Charakterisierung
  • Bestimmung der katalytischen Aktivität bei verschiedener Gaszusammensetzung und Durchflussraten

Als mögliche Wabenmaterialien werden angeboten:

  • Titandioxid (Anatas, mit und ohne Wolframtrioxid-Stabilisierung)
  • Aluminiumoxid
  • Cordierit
  • weitere Materialien sind möglich

 

Bei Bedarf unterstützen wir Sie auch bei der technologischen Umsetzung der Entwicklung in die Produktion, sowohl in der Planungsphase, als auch beim Anfahren und Optimieren der Produktionslinie.

Kontakt

Dipl.-Ing. Michael Teichgräber
+49 (0)3521/463-532

Inbetriebnahme und Optimierung von Produktionsanlagen

Die Praxisexperten des Keramik-Instituts kommen auch in Ihr Unternehmen, wenn es ums Modernisieren und Anfahren von Anlagen zur Aufbereitung keramischer Rohstoffe oder zur Herstellung keramischer Erzeugnisse – beispielsweise von Ziegeln, Dachziegeln oder allen Arten von Feinkeramik – geht.


Betreute Anlagentypen

  • Extruder
  • Druckgussanlagen
  • Trockner
  • Öfen

Kontakt

Dipl.-Ing. Thomas Haake
+49 (0)3521/463-542