Mineralogische Analysen

Das Keramik-Institut analysiert mittels anerkannter Untersuchungsmethoden die mineralogische Zusammensetzung keramischer Roh- und Werkstoffe und leitet daraus unter anderem Qualitätsaussagen ab.


Mineralogische Untersuchungen nach DIN EN13925, Teil 1 - 3

  • z.B. an Ton, Kaolin, Gestein, Quartz, Feldspat, Talkum, Boden, Calzit, Dolomit, keramischen Massen, Farbkörper, Engobe, keramische Produkte (Grobkeramik, Fliese, Sanitärkeramik, technische Keramik, Porzellan, Isolator, Belag, Ausblühung), Rest- und Abfallstoffe
  • Mineralogische Analyse mittels Röntgendiffrakometrie (XRD, RBA) nach PA 45, 47-49, 3fach Bestimmung
  • Phasenanalyse, qualitaitv, Übersichtsaufnahme (XRD; RBA)
  • Phasenanalyse Ton, quantitativ (XRD, RBA)
    • qualitative Analyse
    • Bestimmung von Feldspat, Quarz, Unterscheidung von quellfähigen und nicht quellfähigen Dreischichttonmineralien, Kaolinit, Chlorit, Hämatit, Calcit, Dolomit, Anatas; Goethit und weitere
  • Phasenanalyse gesinterte Materialien (z.B. Brennhilfsmittel, Porzellan) quantitativ (XRD; RBA)
    • qualitative Analyse
    • Bestimmung von Quarz, Cristobalit, Korund und Cordierit/Indialith, Si3N4-Phasen, SiC, Silicium und weitere

Kontakt

Dipl.-Ing. Rüdiger Köhler
+49 (0)3521/463-510

Kontakt

Dr.-Ing. Volkmar Lankau
+49 (0)3521/463-508

Zurück