Ausführung von Emissionsmessungen

Betreiber von Anlagen sind verpflichtet in regelmäßigen Abständen die Anlagen auf Emissionsgrenzwerte zu überprüfen. Nach der neuesten, aktualisierten Fassung des BImSchG vom Juli 2017 und TA Luft vom Juli 2002 beträgt die Frist für wiederkehrende Prüfungen weiterhin 3 Jahre. Nach Veranlassung der zuständigen Behörde besteht alternativ die Möglichkeit einer kontinuierlichen Messung.

Das Keramik-Institut arbeitet nach DIN EN ISO/IEC17025 mit einer akkreditierten Messstelle (§§ 26, 28 und 29b BImSchG) zusammen, um Ihnen sowohl qualitativ als auch quantitativ zuverlässige Ergebnisse für die wiederkehrenden Messungen von Luftverunreinigungen zu liefern. Durch die Bündelung der Kompetenzen können wir neben der Durchführung der Messungen zusätzlich unser keramisches Know-how miteinbringen. Für auftretende Fragen können Sie uns gerne kontaktieren. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Kontakt: M. Eng. Daniel Campione

Telefon: +49 3521 463547