Wasserundurchlässigkeitsprüfung Dachziegel

Beschreibung

Wasserundurchlässigkeitsprüfung Dachziegel

Die Wasserundurchlässigkeitsprüfung ist eine standardisierte Prüfmethode für Dachziegel bei überlappender Verlegung (DIN EN 539-1). Für Dachziegel gilt gemäß DIN EN 1304, dass Dachziegel und Formziegel in zwei Anforderungsstufen der Wasserundurchlässigkeit eingestuft werden müssen. Diejenigen, die Anforderungsstufe 2 erfüllen, dürfen nur über einem wasserdichten Unterdach verlegt werden.

Zur Bestimmung der Wasserundurchlässigkeit können zwei Prüfverfahren angewendet werden.

Bei Prüfverfahren 1 wird die Wassermenge bestimmt, die den Scherben innerhalb von 48 h je cm2 seiner Oberfläche unter einem während der Prüfzeit konstant gehaltenen Wasserdruck von 10 cm Höhe durchfließt.

Prüfverfahren 2 bestimmt die Zeitdauer vor dem Abfall des ersten Wassertropfens bei Einwirkung von Wasser auf die üblicherweise der Witterung ausgesetzten Ziegeloberfläche.