Dehnung

Beschreibung

Dehnung

Die Dehnung ist das Phänomen der Ausdehnung von Festkörpern infolge äußerer Krafteinwirkung oder einem Temperatureinfluss. Dabei wird die eingetretene Längenänderung als  "delta" l im Verhältnis zur Ausgangslänge l0 in Prozent angegeben und als relative Längenänderung bezeichnet. Das Messen der Dehnung erfolgt mittels Dilatometrie.

Die Dehnung infolge Krafteinwirkung kann in einer Dimension oder mehrdimensional auftreten. Sie ist im linear elastischen Bereich der einwirkenden Kraft proportional, die Dehnung  kann über das Hooksche Gesetz berechnet werden. Treten mehrdimensionale Dehnungen auf, so ist die eintretende Verformung über komplizierte mathematische Modelle berechenbar. Die Dehnung infolge Temperaturerhöhung ist das Ergebnis der stärkeren Schwingung der Gitterbausteine um ihre Gleichgewichtsposition. Die Dehnung ist für keramische Werkstoffe eine Funktion der Temperatur bestimmbar mit einer  Dehnungs-/ Schwindungsmessung oder durch die  Bestimmung des Wärmeausdehnungskoeffizienten. Abgesehen davon kann die Dehnung von keramischen Werkstoffen auch das Ergebnis ablaufender chemischer Reaktionen sein (u.a. Gasbildung, Umkristallisationen).