Hintermauerziegel

Beschreibung

Hintermauerziegel

Als Hintermauerziegel bezeichnet man einen Mauerziegel, der hinter Vormauerziegeln oder unter Putz verwendet wird, d.h., verblendet oder verputzt wird (zweischaliges Mauerwerk). Er dient dem Bau tragender Außen- und Innenwände sowie nicht tragender Zwischenwände und wird als Voll- oder Lochziegel hergestellt. Im Gegensatz zu Vormauerziegeln müssen Hintermauerziegel nicht frostbeständig sein und keine für Sichtmauerwerk geeignete Oberfläche aufweisen. Geltende Produktanforderungen für derartige Ziegel sind in der DIN EN 771-1 festgelegt.

Besonders geeignet sind  Großformate mit zahlreichen Lochungen (Hochlochziegel) und Poren (Porenziegel), die die Wärmedämmung verbessern und mit denen man möglichst rasch die Mauer erstellen kann. Schwerere Vollziegel (Schallschutzziegel) dienen der guten Schalldämmung.