Vormauerziegel

Beschreibung

Vormauerziegel

Ein Vormauerziegel (ältere Bezeichnung auch Hartbrandziegel) ist ein für Ziegelsichtmauerwerk, d.h., unverputztes Mauerwerk und Verblendungen geeigneter Vollziegel, dessen Herstellung und Güteüberwachung in den Normen DIN EN 771-1 und DIN 105-100 geregelt sind. Während die Übereinstimmung mit den Anforderungen der DIN EN 771-1 durch die CE-Kennzeichnung dokumentiert wird, muss die Frostbeständigkeit (keramische Fliesen und Platten, Dachziegel, Klinkern, Vor- und Hintermauerziegeln) nach DIN 105-100 nachgewiesen werden.

Es gelten keine normativen Anforderungen an die maximale Wasseraufnahmefähigkeit von Vormauerziegeln. Die Oberflächen von Vormauerziegeln dürfen strukturiert sein und werden in den verschiedensten Farben mit glatter Brennhaut oder genarbten, gesandeten oder aufgerauten Sichtflächen hergestellt. Eine Farbgebung ist weiterhin möglich durch das Auftragen von Engoben und Glasuren, durch ein Durchfärben des Scherbens mittels Metalloxiden oder durch eine spezielle Brennführung (Dämpfen, Reduktionsbrand).