Vakuummethode

Beschreibung

Vakuummethode

Die Vakuummethode bezeichnet man eine spezielle Art der Prüfung von Keramik in Bezug auf deren Wasseraufnahme. Diese findet vorrangig Anwendung bei der Bestimmung der Wasseraufnahme (siehe DIN EN ISO 10545-3) als auch bei der Probenvorbereitung zur Frostprüfung von keramischer Fliesen und Platten (siehe DIN EN ISO 10545-12). Sie wird ebenfalls für die Prüfung von Dachziegeln angewandt (DIN EN 539-2). Im Bereich der Feuerfestkeramik wird die Vakuummethode zur Bestimmung der Rohdichte verwendet (DIN EN 993-1).

Bei dieser Methode werden die getrockneten Proben eine definierten Zeit lang unter Vakuum gehalten (unterschiedliche Druckvorgaben); dann erfolgt unter Druck die Einleitung von Wasser bis zum vollständigen Bedecken der Prüfkörper mit Wasser. Darin verbleiben die Prüfkörper entsprechend der jeweiligen Zeitvorgabe und im Anschluss erfolgt die Gewichtsermittlung der getränkten Proben.