Dreischichttonminerale

Beschreibung

Dreischichttonminerale

Als Dreischichttonminerale bezeichnet man Tonminerale die aus einer Tetraederschicht-Oktaederschicht-Tetraederschicht-Abfolge bestehen. Einige Dreischichttonminerale besitzen die Fähigkeit zur Quellung, das heißt zur temporären und reversiblen Wasseraufnahme in ihren Zwischenschichten. Dreischichttonminerale werden mit Hilfe der Röntgenbeugung (XRD) qualifiziert und quantifiziert. Für die Bestimmung der quellfähigen Dreischichttonminerale müssen eine zusätzliche spezielle Probenvorbereitung und zusätzliche XRD-Messungen erfolgen. Bedeutende Vertreter der Dreischichttonminerale sind: Illit, Smectit, Montmorillonit, Muskovit.