Siliziumkarbid (SiC)

Beschreibung

Siliziumkarbid (SiC)

Siliziumkarbid (SiC) gehört zur Gruppe der Karbide und besteht aus Silizium und Kohlenstoff. Die Herstellung erfolgt durch das Acheson - Vefahren.

SiC zeigt eine hohe Härte von 9,6 (Mohs) und 2600 (Vickers, Knoop), gute Wärmeleitfähigkeit (reines SiC ca. 350 W/(m·K) technisches SiC ca. 100 -140 W/(m·K), je nach Herstellungsverfahren) und es zeigt Halbleiter-Eigenschaften.

Eine Besonderheit ist die Polytypie. Es existieren viele Phasen, die sich in ihrer atomaren Struktur unterscheiden. Bekannte Phasen sind Alpha - SiC (hexagonal) oder Beta - SiC (kubisch). Alpha - SiC wird am häufigsten in verschiedenartigsten Anwendungen verwendet, z.b. als Schleifmittel, als Komponente für Feuerfestwerkstoffe  oder als metallurgisches SiC zur Legierung von Gusseisen.

 

SiC ist aufgrund seiner Härte und der hohen Verfügbarkeit eine häufig verwendete Ingenieurkeramik. Hier existieren hauptsächlich folgende Varianten:

  • Silikatisch gebundenes Siliziumcarbid
  • Rekristallisiertes Siliziumcarbid (RSiC)
  • Nitridgebundenes Siliziumcarbid (NSiC)
  • Reaktionsgebundenes siliziuminfiltriertes Siliziumcarbid (SiSiC)
  • Drucklos gesintertes Siliziumcarbid (SSiC)
  • Heiß gepresstes Siliziumcarbid (HPSiC)
  • Flüssigphasengesintertes Siliziumcarbid (LPSSiC)
  • Verbundwerkstoffe