Schlicker

Beschreibung

Schlicker

Keramischer Schlicker ist eine Dispersion oder auch Suspension feinkörniger anor­ga­nischer Feststoffe in Wasser. Dabei werden diese Feststoffe in der Schwebe gehalten, maximal aufgeschlossen und homogen verteilt. Schlicker werden als Vor­stu­fe der nächsten Technologieschritte hergestellt – z.B. Ton- oder Kaolinschlicker als Grundlage eines Gießschlickers oder einer plastischen Masse, Gießschlicker zum Gießen komplizierter Formen, Glasurschlicker zum Glasieren roher oder geglühter Artikel oder Garnierschlicker zum Verbinden roher Teile. Seit der Entwicklung verflüssigender Elektrolyte gegen Ende des 19. Jahrhunderts, die dem Schlicker in Größenordnungen von Promille zugegeben werden, ist es möglich, mehr Feststoff in der Dispersion unterzubringen als das bis dato gelang. Erst dadurch wurde der Schlickerguss als relativ junges Verfahren zur Formgebung auch kompliziertester Artikel einsetzbar. Zur optimalen Einstellung von Schlickern werden im Keramikinstitut systematische Verflüssigungsversuche durchgeführt. Zur Charakterisierung von Schlickern wird z.B. das Auslaufverhalten oder die Thixotropie bestimmt.