Aktuelles

Neuer Kohlenstoffanalysator

Im vorigen Jahr wurde der neue Kohlenstoffanalysator in Betrieb genommen. Kohlenstoffanalysen können damit auch, wie gewohnt, für das nächste Jahrzehnt zuverlässig und zeitnah ausgeführt werden, da für dieses Gerät wieder ein zuverlässiger Service angeboten wird. Im Unterschied zum vorherigen Gerät der Fa. Eltra können wir jetzt größere Probenmengen ja sogar Festkörper mit Abmessungen bis 15x15x40 mm analysieren. Außerdem erlaubt die Software die zeitliche Trennung des CO2-Infrarotsignals. Dies bedeutet, dass Bestandteile die zu unterschiedlichen Zeiten die Probe als CO2 verlassen (z.B. Calzit, Siderit), getrennt bestimmt werden können (fraktionierte Analyse).

(Mai 2017)


Weiterbildungen ab Juli 2017

Das Keramik-Institut bietet in diesem Jahr zusätzliche Termine und ein erweitertes Angebot der berufsbegleitenden Weiterbildungen für die Fachkräfte der keramischen Industrie an:

Unsere Weiterbildungskomplexe 1-5 werden als Wochenprogramm zusätzlich noch einmal vom 14.08. bis 17.8.2017 durchgeführt. Bei Buchung aller 5 Komplexe erhalten Sie einen Rabatt und bezahlen 699€  netto.

Die Komplexe 6 und 7 werden jeweils an zwei verschiedenen Terminen angeboten.

Hier finden Sie den aktuellen Weiterbildungsplan, sowie das Anmeldeformular.

(März 2017)


Neues Digitalmikroskop

Ab sofort steht im Keramik-Institut ein  Lichtmikroskop vom Typ VHX 5000 der Fa. Keyence  zur Verfügung. Dieses Digitalmikroskop der neusten Generation erlaubt sehr tiefenscharfe 2D Aufnahmen. Durch die softwaregesteuerte Bewegung des Fokus entlang der Z-Achse werden ebenso präzise 3D Bilder von Objekten erzeugt. Dabei ist sogar eine Neigung des zu betrachtenden Objekts oder der Z-Achse möglich.

Das Betrachtungsverfahren verbessert die lichtmikroskopische Beurteilung von keramischen Oberflächen, Bruchflächen an Fehlern, Sägeflächen mit Einschlüssen aber auch die Vorbereitung von Untersuchungen am REM.

(Januar 2017)


Modernisierung Differentialthermoanalyse (DTA/ TG)

Seit Mai 2016 wird im Keramik-Institut die neue STA 449 F5 Jupiter von NETZSCH eingesetzt. Sie ermöglicht die gleichzeitige Detektion von Phasenübergängen und Massenänderungen (DTA/ TG). Mit ihr können Messungen von RT bis 1.600°C mit Heizraten zwischen 0,001 und 50 K/ min und einer digitalen Auflösung bis 0,1 µg durchgeführt werden. Ausgestattet ist sie mit einer hochsensiblen Mikrowaage, die Messungen mit geringer Drift bei hohen Probeneinwaagen ermöglicht. Mit drei Massendurchflussreglern können Schutz- und Spülgase dosiert werden.

(August 2016)


Weiterbildung "Praktische Anwendung verschiedener Analysenverfahren" im November 2016

Demnächst widmen wir uns einer neuen Kategorie unserer berufsbegleitenden Weiterbildungen. In diesem Weiterbildungskomplex werden erstmalig Theorie & Praxis vereint. Lernen Sie Ihr Material unter Anwendung der verschiedenen Analyseverfahren kennen.

Schwerpunkte sind die chemische Analyse, Kohlenstoffanalyse, Porengrößen- sowie Korngrößenanalyse.

Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, bis zum 30.09.2016 eine Feststoffprobe an uns zu senden und analysieren zu lassen. Die Kosten dafür sind bereits im Kurspreis enthalten. Es besteht die Möglichkeit, dass wir im Rahmen der Weiterbildungsveranstaltung diese Ergebnisse erötern.

Informieren Sie sich hier über unseren Seminarplan und die Kosten der Veranstaltung. Klicken Sie bitte hier für Rückfragen und Anmeldung.

Für weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten klicken Sie bitte hier.

(Mai 2016)


21. Eurosymposium

Unser 21. Eurosymposium findet am 6./7. September 2016 in Meißen statt. Das Programm können Sie dem beigefügten Veranstaltungsflyer entnehmen. Ihre Anmeldung können Sie mit folgenden Formular vornehmen.

(März 2016)


Keramik-Institut-Fahne

Seit März 2016 befindet sich eine große Werbefahne vor dem Institutsgebäude. Die Fahne soll Geschäftspartner auf das Keramik-Institut aufmerksam machen sowie Besuchern zur Orientierung dienen.

 

(März 2016)

 


20. Eurosymposium

Bereits zum 20. Mal fand am 8. und 9. September unser Eurosymposium statt. In diesem Jahr trafen sich Keramiker und Freunde der Keramik im Welcome Parkhotel in Meißen zur zweitägigen Tagungsveranstaltung. Vorträge rund um das Thema „Energieeffizienz & Recycling – Nachhaltigkeitskonzepte für die Keramik-Branche von morgen“ lockten ca. 80 Gäste aus allen Branchen der Keramik nach Meißen.

Am späten Nachmittag begaben wir uns auf die Spuren sächsischer Braukunst und besuchten zunächst die Sonderausstellung „Prost! 1.000 Jahre Bier in Sachsen!“ auf der Albrechtsburg. Den Abend verbrachten die Tagungsteilnehmer in der ältesten Privatbrauerei Sachsens. Dabei konnten sie einen Blick hinter die Kulissen Meissner Bierspezialitäten werfen. In der gemütlich-rustikalen Atmosphäre der Brauerei-Gaststätte hatten unsere Gäste Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende aufzufrischen. Wir hoffen, die dazu angebotene deftige Brauhaus-Kost und das frisch gezapfte Bier haben ein Übriges beigetragen.

Wir danken allen Teilnehmern für Ihr Kommen und würden uns freuen, sie im nächsten Jahr zum 21. Eurosymposium wieder begrüßen zu dürfen!

Die Themen der einzelnen Vorträge und Bilder der Abendveranstaltung finden Sie hier.

(September 2015)


Ausstellungsvitrine bereichert Keramik-Institut

Seit Mai 2015 befindet sich im Keramik-Institut eine Vitrine zur Ausstellung hauseigener Entwicklungen. In diesem Schaukasten können Besucher vom wasserdurchlässigen Pflasterziegel über Al2O3-Tiegel in verschiedenen Ausführungen bis hin zu Zinkoxid-Granulat alle Arbeiten des Keramik-Instituts betrachten.

(Mai 2015)